HÄUFIGE FRAGEN


Allgemeine Fragen

Wie kann ich mich informieren oder Fragen stellen?
Über den Versandtermin der Selbstauskunftsunterlagen am 23.09.2016 wurde in den Wochenblättern informiert. Nach dem Versand der Unterlagen haben die angeschriebenen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, eine kostenfreie Hotline-Nummer anzurufen, die auf dem Schreiben angegeben ist. Auskunft erteilen dann die Mitarbeiter der WTEB, die vom AZV Unstrut-Finne mit der Flächenermittlung beauftragt wurden. Es handelt sich hierbei um Mitarbeiter, die bereits seit vielen Jahren Luftbilder auswerten und auch Selbstauskunftsunterlagen erstellt haben. Sie werden später ebenfalls die Angaben der Gebührenpflichtigen aus den Erfassungsblättern in eine Datenbank übernehmen.
Darüber hinaus besteht die Gelegenheit, den Mitarbeitern des AZV Unstrut-Finne direkt Fragen zu stellen und sich unterstützen zu lassen. Die Mitarbeiter werden zu den üblichen Sprechzeiten Hilfe leisten.
.......................................................................................................................................................................................................................................

Was zählt zu der „öffentlichen Abwasserbeseitigungseinrichtung“?
Zur öffentlichen Abwasseranlage gehören alle vom AZV Unstrut-Finne betriebenen Anlagen, die dem Sammeln, Fortleiten, Behandeln und Einleiten von Regen- und Schmutzwasser dienen. Hierzu zählen Regen-, Schmutz- und Mischwasserleitungen und -kanäle, die Sonderbauwerke (Pumpwerke, Stauraumkanäle, Regenüberlauf- und Regenrückhaltebecken) sowie die Kläranlagen. Bachläufe, Vorfluter und Straßenseitengräben gehören meist nicht zur öffentlichen Kanalisation.
........................................................................................................................................................................................................................................

Wie wird bei der Erfassung vorgegangen?
Der AZV Unstrut-Finne hat aus Luftbildern die Dachflächen und befestigten Flächen für jedes Grundstück (auch öffentliche Flächen) erfassen lassen. Nach Abgleich mit amtlichen Katasterdaten werden diese Flächen in einen grundstücksbezogenen Flächenerfassungsbogen übernommen, den die Eigentümer, Bescheidempfänger bzw. Hausverwalter zugeschickt bekommen und überprüfen müssen. In diesem Bogen muss angegeben werden, welche dieser Flächen tatsächlich in die öffentliche Abwasserbeseitigungseinrichtung (Kanalisation) entwässern. Die Flächenerfassungsbögen sind nach Überprüfung auszufüllen, zu unterschreiben und portofrei zurückzusenden.
.......................................................................................................................................................................................................................................
.

Wie werde ich in das Projekt einbezogen?
Auf dem Luftbild kann nicht zweifelsfrei erkannt werden, ob die ermittelte versiegelte Fläche an die Kanalisation angeschlossen ist. Deshalb erhält jeder Eigentümer, Bescheidempfänger bzw. Hausverwalter eine schematisierte Darstellung aller auf seinem Grundstück erkannten Flächen im Farbdruck mit der Bitte, das Einleitverhalten anzugeben. Dazu ist nichts weiter erforderlich, als an der entsprechenden Stelle des Erfassungsbogens ein Kreuz in das dafür vorgesehenen Kästchen zu setzen. Weitere Details dazu werden in einem Merkblatt mitgeteilt, das jedem Schreiben beigefügt wird. Das Erfassungsblatt ist dann mit diesen Angaben und der Unterschrift an die WTEB bis zum 14.10.2016 zurückzusenden. Für die gebührenfreie Rücksendung liegt ein Briefumschlag bei. Der Erfolg der Aktion hängt wesentlich von der schnellen und korrekten Mitwirkung aller Bürgerinnen und Bürger ab.
........................................................................................................................................................................................................................................

Muss der Gebührenzahler auch für die Straßen, Wege und Gebäude der Gemeinde zahlen?
Nein. Die Gemeinde selbst wird für die angeschlossenen Straßen- und Wegeflächen sowie für alle öffentlichen Plätze und Gebäude (z. B. Schulen, Sporthallen oder Verwaltungsgebäude) genauso zur Zahlung der Gebühren veranlagt, wie alle anderen Eigentümer auch. Bürgerinnen und Bürger dürfen und werden nicht über ihre Gebühr an den Kosten der Oberflächenbeseitigung der öffentlichen Straßen beteiligt.
........................................................................................................................................................................................................................................

Das Niederschlagswasser ist doch sauber.
Warum muss ich für die Beseitigung Gebühren zahlen?

Die Kosten für die Ableitung von Niederschlagswasser sind deshalb so erheblich, weil der Zulauf sehr ungleichmäßig erfolgt und ggf. erhebliche Schäden verursachen kann. Für Starkregenereignisse müssen deshalb ausreichend dimensionierte Kanäle und z. B. Regenrückhaltebecken zur Ableitung vorgehalten und finanziert werden.
........................................................................................................................................................................................................................................

Können falsche Angaben festgestellt werden?
Der AZV Unstrut-Finne wird anhand maschinell erstellter Übersichten eventuelle Abweichungen zwischen der aus dem Luftbild ermittelten versiegelten Fläche und der von den Bürgerinnen und Bürgern als einleitend angegebenen überprüfen. Dabei spielt die Möglichkeit zur Versickerung aufgrund der lokalen Gegebenheiten eine wichtige Rolle. Zudem werden stichprobenartige Überprüfungen vor Ort durchgeführt.
........................................................................................................................................................................................................................................


FRAGEN ZUM ERHEBUNGSBOGEN


Wer bekommt den Flächenerfassungsbogen?

Alle Eigentümer, Bescheidempfänger bzw. Hausverwalter der jeweils angeschlossenen Grundstücke. Das heißt alle, die einen Abwasserbescheid erhalten. Es werden aber auch die Eigentümer angeschrieben, deren versiegelte Grundstücksflächen das Ableiten von Niederschlagswasser vermuten lassen (z. B. Garagengrundstücke oder anderweitige Versiegelungen).
........................................................................................................................................................................................................................................

Weshalb wird auch Schmutzwasser abgefragt?

Da jetzt alle Grundstücke angeschrieben werden, will der AZV die Gelegenheit nutzen und seine vorhandenen Schmutzwasserdaten abgleichen.
........................................................................................................................................................................................................................................


Was tue ich, wenn die Angaben auf dem Flächenerfassungsbogen falsch sind?
Bitte korrigieren Sie die falschen Angaben auf dem Erfassungsblatt. Achten Sie bitte auf leserliche Schrift (am besten Druckbuchstaben verwenden), da wir mit Ihren Angaben arbeiten müssen und zusätzlichen Aufwand, wie Rückfragen vermeiden wollen.
........................................................................................................................................................................................................................................

Ich habe keinen Auskunftsbogen erhalten. Woran liegt das?
Im Zweifel bitte melden! Geht Ihnen kein Fragebogen zu, kann das mehrere Ursachen haben, z. B. einen Eigentumswechsel, sodass der Auskunftsbogen ggf. zum Alteigentümer versandt wurde. Grundsätzlich gilt: Alle Grundstückseigentümer, die keine Unterlagen erhalten, werden gebeten, sich kurz bei der Hotline der WTEB oder beim AZV Unstrut-Finne zwecks Zusendung der Unterlagen zu melden. Grundstückseigentümer, deren Niederschlagswasser hingegen offenkundig nicht in den öffentlichen Kanal eingeleitet wird, erhalten von vornherein keinen Fragebogen.
........................................................................................................................................................................................................................................


FRAGEN ZUR ERMITTLUNG RELEVANTER FLÄCHEN


Woran erkenne ich, welche Flächen an die Kanalisation angeschlossen sind?

Informationen hierzu können Sie oft Ihren Bauunterlagen entnehmen. In schwierigen Fällen können Sie sich auch an Ihren Architekten oder an den AZV Unstrut-Finne wenden.
........................................................................................................................................................................................................................................

Woher weiß ich, wohin die Teilflächen auf meinem Grundstück entwässern?
Durch Beobachtung. Für die befestigten und teilversiegelten Grundstücksflächen lässt sich das - wenn Zweifel bestehen - bei ergiebigen und starken Regenereignissen leicht beobachten. Notfalls kann man mit Hilfe eines Schlauches die Gefällerichtung und dadurch Versickerung oder Einleitung in den Kanal feststellen.
........................................................................................................................................................................................................................................

Ist es ein Unterschied, ob mein Grundstück an einen Mischwasserkanal oder reinen Niederschlagswasserkanal im Trennsystem angeschlossen ist?
Für die Erfassung spielt es keine Rolle, an welche Art der öffentlichen Abwasserbeseitigungseinrichtung das Grundstück angeschlossen ist. Der reine Schmutzwasserkanal darf allerdings nicht für die Ableitung von Niederschlagswasser genutzt werden.
........................................................................................................................................................................................................................................

Kann ich Flächen von der öffentlichen Abwasseranlage abkoppeln?
Grundsätzlich ja; die bauliche Maßnahme ist vorher beim AZV Unstrut-Finne  zu beantragen. Es muss sichergestellt sein, dass das anfallende Niederschlagswasser auch versickern kann. Die Versickerungsanlage muss dem Stand der Technik entsprechen (DWA - Arbeitsblatt A138: Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser, DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.) und der Untergrund die belästigungsfreie Aufnahme und Ableitung des Oberflächenwassers ermöglichen. Das Wohl der Allgemeinheit darf nicht beeinträchtigt werden. Hierzu zählen auch das Nachbargrundstück sowie öffentliche Verkehrsräume.
........................................................................................................................................................................................................................................

Was genau bedeutet „abflusswirksame Fläche"?
Als abflusswirksam gelten alle befestigten Flächen, von denen Niederschlagswasser über Rohre, durch Leitungen oder auch nicht leitungsgebunden in das öffentliche Kanalnetz abgeleitet wird. Als abflusswirksam gelten auch Dachflächen, von denen Niederschlagswasser in den öffentlichen Kanal gelangen kann. Flächen, von denen Niederschlagswasser nicht in den öffentlichen Kanal abgeleitet wird bzw. Flächen, von denen das Niederschlagswasser vollständig versickert - wie z. B. häufig bei Terrassen, Gartenwegen, Dächern von Nebengelassen etc. - sind keine abflusswirksamen Flächen.
........................................................................................................................................................................................................................................


Wird das Gefälle auf den Grundstücken irgendwie berücksichtigt?
Nein. Der Erhebungsaufwand für Grundstücksgefälle und Fließgeschwindigkeiten wäre zu groß.
........................................................................................................................................................................................................................................

Wie gehen befestigte Flächen in die Niederschlagswassergebühr ein?
Es wird zwischen unterschiedlich stark befestigten Flächen unterschieden. Die berechnungsrelevante Niederschlagsfläche errechnet sich auch bei befestigten Flächen durch einen Abflussfaktor.
........................................................................................................................................................................................................................................

Was ist der Abflussfaktor und wie wirkt er sich auf die Gebührenhöhe aus?

Der Abflussfaktor ist in der Satzung festgelegt. Durch Ihn wird geregelt, dass befästigte Flächen oder Standarddächer bei Einleitung in den Kanal mit den gesamten Quadratmetern herangezogen werden.
Teilbefestigte Flächen, bei denen ein erheblicher Teil des Niederschlagswassers durch Versickerung nicht in den Kanal gelangt, werden nur zu 50 % berücksichtigt.

Standarddach (z. B. Ziegel, Pappe, Blech) einschließlich Dachüberstand
Anrechnung zu 100 %

Befestigte Flächen, undurchlässig (z. B. Beton, Asphalt,
fugenlose Pflaster- und Plattenbeläge)
Anrechnung zu 100 %

Teilbefestigte Flächen, teildurchlässig (z. B. Pflaster- und Plattenbeläge mit durchlässigen Fugen, Rasengittersteine,
Ökopflaster [Sickerpflaster] , Kies-, Splitt- und Schotterflächen) 
Anrechnung zu 50 %

Bei der Nutzung des Regenwassers auf dem eigenen Grundstück müssen keine Gebühren gezahlt werden, vorausgesetzt die Verwendung entspricht den Bedingungen des Wassergesetzes für das Land Sachsen-Anhalt (WG LSA) und der öffentliche Kanal wird nicht in Anspruch genommen.

 

........................................................................................................................................................................................................................................

Werden spätere Veränderungen der Flächen berücksichtigt?

Ja. Nach der Überfliegung und Erfassung der Daten sind zukünftige Veränderungen an den gebührenrelevanten Flächen umgehend mitzuteilen. Diese werden dann entsprechend bei der Gebührenberechnung berücksichtigt. Anzuzeigen sind neue Flächenversiegelungen oder Dächer, aber auch Rückbau durch Entsiegelungen oder Gebäudeabriss.
........................................................................................................................................................................................................................................


Fragen zur Nutzung von Anlagen zum Speichern von Niederschlagswasser


Was ist, wenn das Niederschlagswasser in Regentonnen aufgefangen wird und der Überlauf in den Garten abläuft und versickert?

Ist dauerhaft kein Anschluss an eine öffentliche Abwasserbeseitigungseinrichtung (z. B. Kanalisation) vorhanden, besteht somit auch keine Gebührenrelevanz der betroffenen Flächen. Sollten allerdings im Winter Flächen an den Kanal angeschlossen sein und nur im Sommer die Niederschlagsableitung über eine Regentonne oder ähnliches erfolgen, dann sind die betroffenen Flächen als einleitend und damit als gebührenwirksam anzugeben.
........................................................................................................................................................................................................................................

Was ist eine Zisterne?
Eine Zisterne ist ein Wasserspeicher, der fest installiert, ganzjährig genutzt und mit dem Boden verbunden ist.
........................................................................................................................................................................................................................................

Wie werden Zisternen / Regenwassernutzungsanlagen berücksichtigt?
Wenn eine Verbindung zur Kanalisation besteht, ist zu unterscheiden zwischen Zisternen mit Brauchwassernutzung und/oder mit ausschließlicher Nutzung zur Gartenbewässerung.
Zisternen mit einem obenliegenden Überlauf werden anteilig berücksichtigt. Zisternen ohne Notüberlauf bleiben von der Niederschlagswassergebühr unberührt. Ein Mindestfassungsvermögen von 2m³ wird satzungsrechtlich vorgegeben.
........................................................................................................................................................................................................................................

Was sind Versickerungsanlagen?
Versickerungsanlagen dienen der großflächigen, oberirdischen bzw. unterirdischen Einbringung von Niederschlagswasser in den Untergrund. Hierzu gibt es Sickermulden, Rigolen, Sickerschächte und ähnliche Versickerungsanlagen.
........................................................................................................................................................................................................................................

 

  >> Diese Seite ausdrucken